News

von Obsidian Black
17 September 2019

Mission Studio: Fortschritte sind hörbar

Der nächste bitte! Die 2. Gitarre muss ran. Im Pit Stop Studio St. Gallen herrscht Hochbetrieb. Bald sind Instrumente und Gesangsspur im Kasten. Wir machen Fortschritte und die Zuversicht steigt mit jedem Aufnahmetag.

Anfahrt, Equipment abladen, Einrichten, Einstellungen vornehmen, Bier auspacken und los. Wir kennen den Ablauf mittlerweile. Schon bald sind wir Dauergäste an der Davidstrasse 44. Zumindest die beiden Gitarreros müssen jeweils 2 Runden absolvieren. Dafür gehen nochmal 2 Tage drauf. In jeder Runde werden alle Song-Bestandteile erneut eingespielt. Daraus resultiert ganz viel Aufnahmematerial aus dem wir für das Abmischen die besten Spuren verwenden.

Die Fortschritte sind hörbar

Was anfangs noch dünn aus den Boxen am Mischpult erklingt, wächst mit jeder zusätzlich aufgenommenen Instrumentalspur zu einem wuchtigen Soundbrett an. «Gopfertami hat das Dampf!» Wir freuen uns, weil es klingt auch ohne Mix schon knackig! Auch qualitativ werden wir Fortschritte im Vergleich zu unserer Demo EP «Lights in the Dusk» verzeichnen können, soviel steht bereits fest.

Tag 6: Das Tüpfelchen auf dem «i»

Gesang und Backingvocals sind zuletzt dran. Da ist etwas Abstimmung nötig doch wir finden uns und die Aufnahmen kommen gut vorwärts. Die Stimmung ist ausgelassen.Marc Premonti at Studio

Alles im Kasten. Was nun?

Nach knapp einer Woche ist es geschafft. Tobi schlägt uns vor einen ersten Mix zu erstellen. Dieser soll die Diskussionsgrundlage sein, die er der ganzen Band präsentieren will. Das dauert seine Zeit. Aber gut Ding will bekanntlich Weile haben. Wir vertrauen darauf, dass Tobi das Beste aus unserem Material herausholt. Gespannt warten wir auf das Ergebnis, das wir euch bald präsentieren werden.